Sommerfest des Instituts

28. Juni 2017

Am Donnerstag, dem 6. Juli 2017 steigt das Sommerfest des Instituts für Geschichtswissenschaft! Alle Institutsmitglieder sind herzlich eingeladen, ab 20 Uhr im GW2 Atrium + B2880 bei kalten Getränken, Musik und einer Kleinigkeit zu essen einen schönen Abend zu verbringen. Quizfreund*innen kommen auch auf ihre Kosten!

  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für Sommerfest des Instituts

1st ERC conference, June 15th-17th, 2017

30. Mai 2017

Vom 15.-17. Juni 2017 findet in Bremen die erste Konferenz im Rahmen des ERC-Grants „German Slavery“ statt. Die von Prof. Rebekka von Mallinckrodt organisierte und international ausgerichtete Konferenz widmet sich dem Thema „Negotiating Status and Scope of Action – Interrelations between Slavery and Other Forms of Dependency in Early Modern Europe“. Das vollständige Programm finden Sie hier.

  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für 1st ERC conference, June 15th-17th, 2017

Ausschreibung einer studentischen Hilfskraftsstelle (Alte Geschichte)

16. Mai 2017

In der Arbeitsgruppe Alte Geschichte ist zum 1. Juli 2017 eine studentische Hilfskraftsstelle zu besetzen. Die Stelle ist im Projekt von Dr. Benedikt Eckhardt angesiedelt. Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier.

  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für Ausschreibung einer studentischen Hilfskraftsstelle (Alte Geschichte)

Ausschreibung einer studentischen Hilfskraftstelle

3. Mai 2017

Im Rahmen des Seminars „Das Tagebuch und Fotoalbum Helmuth Schröders (1895-1994). Forschungsseminar zur Geschichte deutscher Kriegsgefangener des Ersten Weltkrieges in Russland“ ist die Stelle einer studentischen Hilfskraft im Umfang von 45 Stunden zu besetzen. Ziel ist es, eine digitale Edition zu erstellen. Die Maßnahme wird durch das Programm ForstA-Integriert gefördert.

Aufgabe:
• technische Unterstützung bei der Erstellung einer digitalen Edition eines Kriegsgefangenen-Tagebuchs

Erforderlich:
• Bereitschaft zur Einarbeitung in Tools zur Erstellung digitaler Editionen

Von Vorteil:
• Erfahrungen in der Erstellung von Homepages

Interesse? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 15. Mai 2017 formlos mit Angaben zur Person sowie zu stellenbezogenen Erfahrungen und Vorkenntnissen bei

Marcus Schönewald
marcus.schoenewald@uni-bremen.de

  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für Ausschreibung einer studentischen Hilfskraftstelle

Sommerschule „Räume des europäischen Gedächtnisses“, 5.-12. Juli 2017, Moskau

5. April 2017

Die in Zusammenarbeit mit der HSE Moskau veranstaltete Sommerschule „Räume des europäischen Gedächtnisses (I)“ bietet deutschen und russischen Studierenden die Möglichkeit, sich näher mit den russischen kulturellen Institutionen auseinanderzusetzen, die als gedächtnispolitische Akteure agieren. Im Fokus stehen dabei die historisch-aufklärerische Tätigkeit der Gesellschaft „Memorial“ und des Sacharow-Zentrums sowie die gegenwärtige öffentliche Erinnerungskultur Russlands. Die Teilnehmer*innen erwartet ein vielfältiges Programm: Vorträge, Führungen und Diskussionen, die im Rahmen der Sommerschule an den beiden Institutionen stattfinden, werden durch ein thematisch abgestimmtes Exkursionsangebot erweitert. Die Studierenden sollen den Moskauer Stadtraum als Erinnerungslandschaft aktiv miterleben. Ein weiterer Schwerpunkt der Sommerschule ist eine Praxiseinheit im Format „Forschendes Lernen“, die die Studierenden an die Arbeit mit archivalischen Quellen heranführen soll. In deutsch-russischen Forschungsgruppen werden die Teilnehmer*innen ausgewählte (auch deutschsprachige) Quellen des Memorial-Archivs bearbeiten und interpretieren. Ergebnisse dieser Forschungsarbeit werden im Abschlussplenum der Sommerschule präsentiert und diskutiert.

Zielgruppe
Für die Sommerschule können sich Studierende der Studiengänge BA IES sowie BA und MA Geschichte bewerben.

Anforderungen
Die Sommerschule setzt sich zum Ziel, Russisch und Deutsch als Arbeitssprachen zu fördern, fehlende oder mangelnde Kenntnisse der russischen Sprache sind jedoch kein Hindernis für die Teilnahme. Grundkenntnisse der russischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschichte des GULag sowie Interesse an der Gedächtnisforschung sind wünschenswert.

Kosten
Die Sommerschule ist eine Outgoing-Maßnahme im Rahmen des Mobilitätsprogramms „Ostpartnerschaften“ und wird vom DAAD und der HSE Moskau gefördert. Die Teilnehmer*innen erhalten einen Reisekostenzuschuss in Höhe von bis zu 275,00 EUR sowie eine kostenfreie Unterbringung in einem Moskauer Hostel.

Bewerbung
Interessierte werden gebeten, ein aussagekräftiges Motivationsschreiben sowie einen Lebenslauf bei Frau Dr. Alla Keuten (keuten@uni-bremen.de) oder bei Frau Dr. Olga Sveshnikova (olga.sveshnikova@uni-bremen.de) einzureichen.

Bewerbungsfrist: 21.04.2017

Für evtl. Rückfragen steht Frau Dr. Alla Keuten gerne telefonisch unter (0421) 218 67 272 oder per E-Mail zur Verfügung.

  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für Sommerschule „Räume des europäischen Gedächtnisses“, 5.-12. Juli 2017, Moskau

Nächste Einträge »